WIR SIND MAMA

Am 20. April 2005 hieß es „Wir sind Papst“, aber was ist das schon: seit heute können wir sagen: „Wir sind Mama“ – und Papa und Oma und Opa und Tante und Onkel und Cousine und Cousin und Vereinsmitglieder und …, auf alle Fälle sind wir wahnsinnig erleichtert, dass alles gut gegangen ist und mindestens ebenso stolz auf die Evi und den Martin und ihre Marlene.

Heute, am 30. Oktober um 9:04 Uhr hat Marlene Ziel das Licht der Welt – naja zunächst das Licht des Kreißsaales – erblickt und kann stolze 3050 Gramm und 49 cm vorweisen, alle Achtung.

Der ganze DJK-Sportverein Oberndorf, wir alle haben ja schon dem Geburtstermin entgegengefiebert, um zu erfahren, ob wir Onkel oder Tante werden. Einige Vereinsmitglieder, vor allem einige Herren, haben ja ihre Anteilnahme und Empathie so weit getrieben, dass sie sich rein figürlich weitestgehend an die hochschwangere Evi angenähert haben. Respekt, das ist echter Einsatz.

Aber im Ernst: ganz herzlichen Glückwunsch an Evi und Martin zu ihrer Marlene. Sie möge wachsen und gedeihen und zunehmen an Alter und Weisheit, aber zunächst mal an Größe und Gewicht, und sie möge gesund bleiben, dazu Gottes reichen Segen.

Das Ehrenamt und Oberndorf standen im Mittelpunkt beim 55. Diözesantag des DJK-Sportverbands

Der DJK-Sportverband der Erzdiözese München und Freising hatte die Delegierten der DJK-Vereine sowie die Mitarbeitenden im Verband für Samstag, 16. Oktober, zum Diözesantag in die Schulturnhalle im der Valley eingeladen.

Ausgerichtet wurde die Veranstaltung von DJK Darching und natürlich war auch eine Delegation unseres Vereins vertreten.

Im Mittelpunkt stand das Ehrenamt – und das in zweifacher Hinsicht: Frau Eva Gottstein, Ehrenamtsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, vermittelte in ihrem interessanten und aktuellen Referat einen tiefen Einblick in die vielschichtigen Ehrenamtsstrukturen. Martin Götz, der Präsident des Diözesanverbands, konnte gleich eine ganze Reihe von verdienten ehrenamtlich Mitarbeitenden mit ganz persönlich zugeschnittenen Ehrungen würdigen.

Als letzte Ehrung erfolgte die Verleihung des Karlheinz-Summerer Preises an unseren Verein, DJK-SV Oberndorf, für besondere Leistungen in der Umsetzung der DJK-Leitideen.

Unsere Tina Pongratz war die Initiatorin dafür. Durch ein schulisches Projekt wurde sie auf die Zeltschule im Libanon aufmerksam, welche den syrischen Flüchtlingskindern dort ermöglicht, in den Zeltdörfern zur Schule zu gehen. Sie begeisterte sich für dieses Projekt und entwickelte einen Plan, wie man dieses Projekt zusammen mit ihrer Firmgruppe und dem Sportverein unterstützen könnte. Unser Verein organisiert dafür diverse Spendenaktionen:

  • In Kooperation von DJK-Sportverein und örtlichem Pfarrgemeinderat wurde bei der alljährlichen „Fastensuppe“ die Idee und das Projekt vorgestellt und Spenden gesammelt.
  • Beim Hoffnungslauf des Sportvereins konnte gespendet werden und auch beim Lauf von Tinas Firmgruppe konnten alle Teilnehmer durch die gelaufenen Runden Sponsorengelder einsammeln.

Der Geistliche DV-Beirat Helmut Betz in seiner Laudatio dazu: „Ich möchte vor allem einen Aspekt aus unseren DJK-Leitideen hervorheben, nämlich die Ermutigung zur Mitverantwortung. Wenn sich Kinder für Kinder einsetzen, dann kann man dieses Engagement nur honorieren und so weit wie möglich fördern. Der DJK-SV Oberndorf hat ein Umfeld geschaffen, in dem eigenverantwortliches Denken und Handeln gehegt und gepflegt wird und in dem so ein Engagement begleitet und unterstützt wird, das ist vorbildlich.“

Geistlicher Beirat Helmut Betz, Tina Pongratz, die den Preis stellvertretend für den Verein entgegennahm, Präsident Martin Götz, Vizepräsidentin Ulrike Hahn und der Initiator für den Preis Uwe Ritschel.