Petra Dengler und Georg Gruber trafen am besten

Stockschützen küren ihre Meister

Im Rahmen der Abteilungsversammlung am Samstag, 5. November, wurden auch die Bestplatzierten aus der diesjährigen Einzelmeisterschaft ausgezeichnet.


Bei den Damen konnte sich (v.l.) Petra Dengler mit 120 Punkten vor Brigitte Bachmeier mit 111 Punkten und Helga Rappolder mit 101 Punkten durchsetzen.


Bei den Herren gab es den fast erwartbaren deutlichen Sieg von Georg Gruber (mitte) mit 295 Punkten. Den Zweitplatzierten Manfred Schambeck (links) mit 247 Punkten trennte vom Dritten Fritz Deuschl nur 3 Punkte.

Abteilungsleiter Anton Kellner konnte 26 Interessierte in der Stockhütte begrüßen.
Er berichtete kurz von der Ausrichtung der DJK-Meisterschaften im September, bei denen die Moarschaften aus Ramsau und Kammer siegreich waren, gleich dahinter aber unsere beiden Teams. Ein Herrenturnier, das Grafschaftsturnier und das Brotzeitschießen gegen Hacklthal konnten gewonnen werden. Gut besucht waren das Kirtaturnier und ein Freizeitturnier mit den Fußballern; hier hatten sich 20 Stockschützen und 30 Fußballer gemeldet, mehr als sich im sportlichen Wettkampf messen konnten, aber beim anschließenden Grillen waren wieder alle dabei. Die Bahnen haben unter der ungewohnten Belastung zwar gelitten, aber sie haben es überstanden.
Kreispokal und Klassenschießen wurden nicht beschickt, Damen- und Mixedturnier sind ausgefallen.
Auch auf der Anlage hat sich einiges getan: die Beleuchtung wurde komplett auf LED umgestellt, der Wasserboiler wurde erneuert und die Glaswand repariert; Unkraut, Sträucher und auch die Stockhütte wurden auf Vordermann gebracht; Kellner bedankte sich für die gute Mithilfe und für die vielen Spenden von Salaten, Kuchen, Essen und Bier.
Fritz Deuschl berichtete anstelle von Turnierwart Josef Zeiler von 13 Herren- und einem Mixedturnier; dabei gab es viele gute Platzierungen, drei Mal konnte gewonnen werden.
Als besonderes Schmankerl wurde die brandneue Abteilungschronik vorgestellt, Franz Mittermaier hat dabei federführend seine ganze Erfahrung einfließen lassen.
Für 2023 wird keine Mannschaftsmeldung auf Eis erfolgen, ob und wann die DJK-Meisterschaften auf Eis stattfinden, ist noch offen.
Vieles wurde geschafft, aber einiges ist auch noch offen: Hecken schneiden, Bahnen markieren, Abwasserschacht instandsetzen und eine etwaige Überdachung und/oder Pflasterung der Bahnen.


Den hervorragend gegrillten Rollbraten, um den sich Otto Brestrich gekümmert hat, haben alle Beteiligten zum Abschluss wirklich genossen.

Abteilungsversammlung Stockschießen

Am Samstag, 5. November, findet die Abteilungsversammlung Stockschießen statt, um 19:00 Uhr in der Stockhütte.
Tagesordnung:
– Eröffnung und Begrüßung
– Bericht der Abteilungsleitung
– Bericht des Turnierwarts
– Termine Winterturnier
– Siegerehrung Einzelmeisterschaften
– Sonstiges, Wünsche und Anträge

Alle Vereinsmitglieder, insbesondere die Stockschützen, sind recht herzlich eingeladen.

Anton Kellner, Abteilungsleiter

DJK-Meisterschaften Stockschießen erfolgreich ausgerichtet

Der DJK-Sportverein Oberndorf hat am Samstag, 24. September die DJK-Meisterschaften im Stockschießen auf Asphalt ausgerichtet, zu denen 14 Moarschaften aus ganz Oberbayern gemeldet hatten. In zwei Wertungsklassen wurden die diesjährigen Diözesanmeister ermittelt, die diesen Wanderpokal bis zu den nächsten Meisterschaften in Ehren halten dürfen. Aber auch die Sachpreise sind bei so einem Turnier nicht zu verachten.

Bei den Breiten- oder Hobbysportlern konnte sich die Moarschaft von DJK Kammer 1 durchsetzen. Mit fünf Siegen und einem Unentschieden erreichten sie den ersten Platz.

Die siegreiche Moarschaft aus Kammer (v.l. Uli Wieser, Herrmann Brosch jun., Herrmann Brosch und Alois Wimmer), flankiert von Anton Kellner, Abteilungsleiter Stockschießen DJK-SV Oberndorf und Josef Brandl, Vizepräsident des DJK-Sportverbands München und Freising, der die Siegerehrung vornahm.
Auf den weiteren Plätzen folgten: DJK SV Niedertaufkirchen, DJK SV Griesstätt, DJK TSV Nußdorf, DJK-SV Oberndorf, SV DJK Götting und DJK Kammer 2.

Bei den Aktiven Stockschützen gab es ebenfalls eine sehr knappe Entscheidung, auch hier ließ der Sieger nur ein Unentschieden zu. Die Schützen von der DJK-SG Ramsau erreichten mit 11:1 Punkten den ersten Platz und nahmen den Wanderpokal und die Preise aus den Händen von Josef Brandl und der Frauenbeauftragten Rosmarie Heimann entgegen.

Rosmarie Heimann, Josef Brandl und Anton Kellner mit der Ramsauer Siegermannschaft (v.l. Thomas Neumaier, Norbert Lackner, Johann Hadersberger und Matthias Huber)
Auf den weiteren Plätzen folgten: DJK-SV Oberndorf 1, DJK-SV Oberndorf 2, DJK SV Edling, DJK-SG Ramsau 2, DJK SV Griesstätt und DJK SV Niedertaufkirchen.

Aus der Platzierung ist ersichtlich, dass die Oberndorfer als gute Gastgeber den Sieg einer anderen Moarschaft überließen, aber mit dem zweiten und dritten Platz ihr Leistungsvermögen betonten.

Die Oberndorfer Stockschützen mit ihrem Abteilungsleiter Anton Kellner hatten das Turnier nach der langen Pandemiepause bestens vorbereitet und durchgeführt, selbst die feuchte Witterung konnte den tollen Gesamteindruck nicht trüben. Viele helfende Hände haben Salate und Wurstsemmel, Getränke und Kuchen gespendet und bereitgestellt, so dass dieses Turnier und der perfekte Service von allen Gästen gelobt wurden.

Im Rahmen der Diözesanmeisterschaften im Stockschießen beim DJK-SV Oberndorf gab es noch ein weiteres Highlight, nämlich die Ehrung des Deutschen Mannschaftsmeisters Matthäus Aigner vom DJK-SV Niedertaufkirchen. Aigner war in der Mannschaftswertung U-16 bei den Deutschen Meisterschaften im Kreis Augsburg auf dem ersten Platz gelandet. Dazu hatte sich sein Team als Kreismeister und Bayerischer Meister qualifiziert.


Konrad Mack, Vizepräsident des DJK-Sportverbands München und Freising, zusammen mit Matthäus Aigner bei der Auszeichnung mit dem höchsten Sportabzeichen im Verband, dem DJK-Sportehrenzeichen in Gold.
Johann Grundner

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com