Wellnesstag – bewegt und bewegend

Wellnesstag mit vielen bewegenden Momenten

Am Samstag, 13. Januar haben unsere vier Wellness-Damen von 10.00 bis 15.00 Uhr ein ganz tolles und intensives Programm geboten, 16 Interessierte haben sind animieren lassen, der Gymnastikraum im Sportheim war gut gefüllt. Da ging es nicht um gemischte Sauna, Whirlpool und fernöstliche Massagen, also alles eher äußerliche Anwendungen. Nein, da gab es etwas für Leib und Seele, nicht so sehr Bewegtes, aber umso mehr Bewegendes.

Evi Ziel entführte uns mit einer Entspannungsgeschichte weit in die tiefen Regionen unseres Körpers und unserer Seele, jede und jeden wohin sie oder er wollte. Gottseidank war sie uns auch auf dem Rückweg wieder behilflich.
Sandra Pongratz brachte uns alle in einer Pilates-Stunde an die Grenzen. Das schaut alles so einfach aus, alles so langsam, kontrolliert und geführt, alles ohne Geräte oder Hilfsmittel, nur mit dem eigenen Körper. Aber wie ich sehr bald gemerkt habe, sind das genau meine zwei Probleme: eine langsame und geführte Bewegung ist ohne Schwungunterstützung und Geschwindigkeit viel anspruchsvoller und nur mit meinem eigenen Körper – das ist eh ein Problem für sich.
Beate Ströbel verströmte so viel Begeisterung und Überzeugung in ihrer Strömen-Einheit, dass man das fast schon als „Ströbeln“ bezeichnen könnte. Ausprobiert haben wir den Blasenstrom, eine Anwendung, die so gut wie gegen alles – besser für alles – hilft oder helfen kann, vorausgesetzt man bleibt fest dabei und übt fleißig, alle die relevanten Körperstellen zu erreichen – und ein fester Glaube hilft sicher auch, wie bei so vielen anderen Dingen.
Rita Lipp gab im abschließenden Yoga tiefe Einblicke in die asiatische Seele und in die Geist-Körper-Zusammenhänge, die uns oft nicht mehr so richtig bewusst sind, zeigte aber auch dem einen oder anderen deutlich seine engen Grenzen der Dehnbarkeit auf. Aber auch da hatte sie für jede individuelle Einschränkung eine Lösung.

Umrahmt wurde dieses ganz besondere Angebot mit viel Liebe fürs Detail, mit Tee und Punsch zu Beginn, mit einem stimmungsvoll dekorierten Gymnastikraum, mit Tüchern, Lichtern und Klangschale, gesunden Obsthäppchen und nicht zuletzt mit einer ebenso gesunden Gemüsesuppe zu Mittag vom Gasthaus Oberndorf.
Es ist schon etwas Herausragendes, aber auch Kennzeichnendes für unseren Verein, so ein Angebot zu Besinnung und Bewegung, so etwas Bewegendes, mit eigenen engagierten Übungsleiterinnen bieten zu können. Danke dafür an die Vier, die uns in unseres Innerstes entführt, uns aber auch wieder zurückgeholt haben.

Abteilungsversammlung Tennis

Am Freitag, 12. Januar 2024 findet ab 19:30 Uhr die Abteilungsversammlung Tennis statt.
Neben den Neuwahlen zur Abteilungsleitung wird auch eine Information zur Sportart Padel geboten. Dazu wird in der Versammlung eine Meinungsbildung erfolgen, ob unser Verein einen Padel-Court bauen soll.
Es ist also sehr wichtig, dass sich alle Tennismitglieder hier beteiligen!

Line Dance im Advent

Auch am letzten Donnerstag vor Weihnachten wurde noch fleißig das Tanzbein geschwungen, sogar beide Beine, aber danach haben es die Line Dancer mal etwas gemütlicher angehen lassen.


Bei Tee und Glühwein, Punsch und Sekt, vor allem aber bei vielen, vielen selbstgebackenen Plätzchen ließen sie das letzte Dreivierteljahr ausklingen.Noch einmal wurde jeder gelernte Schritt mit einem Schlückchen und jede gelungene Chroreo mit einem Plätzchen bedacht.


Aus es schließlich darum ging, der Bianca für all ihr Engagement und ihr hingebungsvolles Training ein kleines Dankeschön zu überreichen, da haben die Damen einfach einen Damenwahl ausgerufen und diese Aufgabe dem einzig anwesenden Herrn übertragen.
Alle Line Dancer freuen sich schon aufs Neue Jahr mit neuen Herausforderungen und kreativen Tanzlösungen, vielleicht sehen wir uns ja beim Rosenmontagsball auf der Tanzfläche.

Ehrenamt im Mittelpunkt

Zentrale Botschaft der vorweihnachtlichen Feier im DJK-SV Oberndorf am Samstag, 16. Dezember im Gasthof Hacklthal war das ehrenamtliche Engagement.


Schon zur Einstimmung der knapp 100 Gäste im besinnlichen Teil auf der Terrasse lenkte die Geistlichen Beirätin Sandra Pongratz den Blick bei all den vielen Weihnachtswünschen und Geschenke auf das Wesentliche und zitierte: „es ist nicht wichtig, was wir uns gegenseitig alles schenken, sondern, was wir uns gegenseitig geben können.“


Die Vorsitzende Evi Ziel griff diesen Gedanken in ihrer Begrüßung und bei den Ehrungen auf. Für jede und jeden der Geehrten zündete sie eine Kerze an und verdeutlichte, ihr alle seid ein Licht, ihr alle gebt wie eine Kerze alles, um für andere zu leuchten, Danke dafür!


Im Einzelnen wurden ehrend bedacht Stefan Franzler (3. von links) für 10 Jahre Platzkassier, Christina Wandinger (2. von rechts) für 10 Jahre Theatergruppe und Vereinsmagazin, Rita Lipp (3. von rechts) für sage und schreibe 30 Jahre Kiebitzredaktion und abschließend Matthias Pongratz (2. von links), praktische für sein Lebenswerk, also für all seine immerwährende Unterstützung und als Legende und Multitalent, wie die Vorsitzende betonte; hier flankiert von der Vorsitzenden und ihrem Stellvertreter Tom Eberharter.

Stellvertretend für die weiteren Ehrengäste Maria Wittmann für die Gemeinde Kirchdorf, Thomas Eberharter, Sportreferent der Marktgemeinde Haag und Josef Brandl, Vizepräsident des DJK-Diözesanverbands, bereicherte Pfarrer Pavel Idkoviac sein Grußwort mit einem polnischen Märchen.

Die Vereinsvorsitzende stellte in ihrem Jahresrückblick die besonderes Charakteristik des Vereins in den Vordergrund: Zusammenhalt, Vielfalt, Vereinstreue, Jugendarbeit, Heimat, viele qualitativ hochwertige Angebote, ein herausragendes Ehrenamt und herzliche Offenheit für neue Mitglieder.

Im abschließenden geselligen Teil bot die junge Theatergruppe wieder einmal einen bunten Strauß von lustigen Anekdoten und Begebenheiten unter dem Motto einer TÜV-Prüfung für den Verein. Erfreulicherweise konnte nach Begutachtung der vielfältigen oft altersbedingten und allzumenschlichen Schwachstellen und Roststellen schließlich doch die weitere Zulassung bescheinigt werden.
So kann es weitergehen.

SVO-TÜV

DJK-Sportverein Oberndorf zertifiziert seine Übungsleiter

Am Samstag, 4. November nachmittags haben 40 interessierte Übungsleiter und Trainer im Oberndorfer Sportheim in einer vereinsinternen Fortbildung ihren TÜV-Stempel erworben.

Das Team Bildung und Gesundheit im DJK-SV Oberndorf hat für dieses Qualitätssiegel einen Themenkatalog aller wichtigen und nützlichen Themen für den Umgang mit Kindern und Jugendlichen zusammengestellt. Martin Ostermaier moderierte den Nachmittag, die Vereinsvorsitzende Evi Ziel bedankte sich für das beeindruckende ehrenamtliche Engagement aller Trainer und Übungsleiter.

Horst Wagner, Jugendleiter beim DJK-SV Edling, wies beim Thema Aufsichtspflicht eindringlich auf die Pflichten eines Trainers hin und erläuterte praktische Fragen zu Zeltlager und Jugendfreizeiten.
Martin Eder-März, der Präventionsbeauftragte des Vereins, erläuterte das Schutzkonzept Prävention sexualisierte Gewalt und diskutierte zusammen mit den Teilnehmern konkrete Handlungsmöglichkeiten für diverse kritische Situationen im alltäglichen Trainingsbetrieb.
Daniel Knoll von der BRK-Rettungsbereitschaft Haag erklärte äußerst versiert die notwendigen Maßnahmen bei Atemstillstand, Bewusstlosigkeit und Reanimation und demonstrierte die stabile Seitenlage und den Umgang mit dem Defibrillator; eine schnelle und gute Auffrischung in Erster Hilfe für alle.
Josef Brandl gab einen kurzen Überblick über die Versicherungen im Verein und ermunterte: „traut euch und engagiert euch weiterhin, wir sind gut versichert.“
Johann Grundner, der Datenschutzbeauftragte des Vereins, bot einen Einblick in die Thematik und erläuterte mit anschaulichen Beispielen u.a. den richtigen Umgang mit Bildern und Fotos.


Fußballjugendleiter Florian Zott referierte alles Wissenswerte zum Verein, vom Aufstreuen über Checklisten, Fahrtkostenabrechnung, Hausordnung und Mitgliedsantrag bis zum Zusperren. Einen Schwerpunkt legte er auf das Leitbild des Vereins und auf die besondere Rolle der Übungsleiter: „Ihr seid das Gesicht und das Aushängeschild, der Anziehungspunkt und die Personifizierung des Vereins, ihr seid Vorbilder, wegen euch wächst unser Verein, ihr seid wichtige Multiplikatoren, kurz: ihr seid etwas Besonderes!“ schloss er seinen eindringlichen Vortrag.


Martin Ostermaier, der Leiter des Teams Bildung und Gesundheit, überreichte nicht ohne Stolz abschließend an die 40 Übungsleiter und Trainer die Urkunden mit dem Hinweis: „in zwei Jahren geht´s wieder zum TÜV!“

Hohe Punktzahlen bei den Meisterschaften im Stockschießen

Siegerehrung der Einzelmeisterschaften

Mit einer guten Beteiligung wurden die diesjährigen Einzelmeisterschaften im Stockschießen ausgetragen.

Bei den Damen konnte sich Petra Dengler gegen fünf Konkurrentinnen durchsetzen und wurde mit 153 Punkten Einzelmeisterin gefolgt von Helga Rappolder mit 141 Punkten und Brigitte Bachmeier (rechts) mit 104 Punkten.

Bei den Herren gab es herausragende Ergebnisse: gleich 9 von 16 Teilnehmern erzielten über 200 Punkte. Am besten punktete Abteilungsleiter Anton Kellner, er wurde mit 279 Punkten verdient Vereinsmeister und ließ dabei Siegfried Weber mit 250 Punkten und Franz Mittermaier (rechts) mit 247 Punkten doch deutlich hinter sich.

Ein Platz an der Sonne für die Einzelmeister

Die „Unter“ ganz oben beim Kirta-Turnier

Fünf Moarschaften kämpften am sonnigen Kirta-Montagnachmittag im Turniermodus jeder gegen jeden um den begehrten Titel – die Moarschaften wurden traditionell durch Ziehen aus einem Kartenspiel ermittelt.
Ganz entgegen der Reihenfolge im Kartenspiel dominierten die „Unter“ punktgleich vor den „Obern“, während sich die „Zehner“ als Vorletzte und die „Könige“ gleich ganz hinten einsortierten landeten die „Asse“ immerhin im Mittelfeld – nochmal Schwein gehabt sozusagen.


Die siegreichen „Unter“ mit (v.l.) Hubert Brestrich, Brigitte Bachmaier und Anton Kellner.

Mit Freibier, warmen Leberkäse, Schmalzgebackenem und Nachspeisen klang die gelungene Veranstaltung am späten Abend aus.

Meisterschaftsfinale und Saisonabschluss im Tennis

Erwartungsgemäße Sieger bei den Meisterschaften

Am Samstag, 16. September, startete um 13:00 Uhr das Finale im Dameneinzel.
Rosi Stein und Evi Ziel hatten sich in einem Fünferfeld, jede gegen jede, als Bestplatzierte durchgesetzt und standen im Endspiel. Hier konnte sich die Favoritin Rosi Stein zwar erwartungsgemäß, aber nicht ohne Mühe gegen Evi Ziel mit 6:4 und 6:2 behaupten. In den langen und intensiven Ballwechsel konnte die Evi oft mit überraschenden Stopps punkten, aber auch der ein oder andere unforced error, also unerzwungene Fehler unterlief ihr, so dass sich die Rosi mit ihrem schnörkellosen und sicheren Spiel letztlich durchgesetzt hat.


Vereinsmeisterin Rosi Stein (rechts) mit der Zweitplatzierten Evi Ziel

Im anschließenden mit Spannung erwarteten Herrenfinale begann Alex Stein gegen Martin Eder-März recht nervös, fand noch nicht zu seinem druckvollen Spiel und musste den ersten Satz mit 0:6 abgeben. Auch im zweiten Satz spielt Martin Eder-März seine Routine aus, aber hier gab es viele lange und oft zermürbende Ballwechsel, jeder Punkt musst hart erkämpft werden, keiner wollte sich so schnell geschlagen geben. Immer wieder gelangen dem jungen Herausforderer Nadelstiche und überraschende Punkte, doch am Ende gewann Martin mit 6:2 und wurde verdient Vereinsmeister.


Vereinsmeister Martin Eder-März (rechts) mit dem Unterlegenen Alex Stein


Beide Vereinsmeister präsentieren stolz ihr Pokale: Rosi Stein und Martin Eder-März.

Im Anschluss an die Finalspiele zog Abteilungsleiter Martin Eder-März auf der eigens dafür umgestalteten Tennisterrasse am Sportheim ein sehr positives Fazit der abgelaufenen Saison:
Das Kindertraining ist mit 40 interessierten und eifrigen Kindern übervoll und unser Abteilungsleiter stemmt diese Herausforderung praktisch im Alleingang. Mit den Damen, Damen 40, Herren, Herren 50 und einer Mixed-Mannschaft waren fünf Teams im Spielbetrieb, teilweise in Spielgemeinschaft mit SV Albaching und FC Maitenbeth. Auch bei den Herren 30 vom SV Albaching sind unsere Spieler beteiligt.
Die Beteiligung an den Vereinsmeisterschaften ist deutlich gestiegen und die Plätze sind unter der Woche nahezu jeden Tag ausgelastet.

Zwei Meistertitel in den Mannschaftswettbewerben


Unser Abteilungsleiter konnte der Damen 40-Spielgemeinschaft Oberndorf/Albaching/Maitenbeth zur Meisterschaft gratulieren. Stellvertretend für ihre Mitspielerinnen bedachte er (v.l.) Resi Birkmaier und Anni Bauer aus Albaching und Edith Selmeier aus Maitenbeth mit kleinen Geschenken.


Ebenso erfolgreich war unser Mixed-Team, auch hier gibt es eine Meisterschaft zu feiern. Hier nahm Alex Stein (rechts) stellvertretend die Geschenke entgegen.

Danach schloss sich nahtlos die Saisonabschlussfeier an. Dazu war eine Bar aufgebaut und Fassbier wurde ausgeschenkt. Das reichhaltiges Kuchenbuffet, Pizza, Salate und Grillwürstl ließen keine Wünsche offen und wurde bestens von Petra und Manfred Schambeck betreut.
Auch die stellvertretenden Abteilungsleiter brachten sich ein: Hans Grundner moderierte den Nachmittag mit launigen Kommentaren und Gerhard Huber hatte alles bestens organisiert und bot eine bunte Mischung aus seinem reichhaltigen Musikprogramm.
Lange wurden die Ballwechsel mit fachkundigen Kommentaren und Verbesserungsvorschlägen nachbetrachtet. Tennis ist von außen betrachtet ein so einfacher Sport, der Ball muss ins gegnerische Feld und man muss ihn nur einmal öfter spielen als der Gegner, das ist es im Grunde schon – und am leichtesten ist es, wenn man nicht selber auf dem Platz steht.
Aber genau das gehört zu einem Finaltag und zum Ausklang einer gelungenen Saison: Essen und Trinken, Diskutieren und Kommentieren, Ratschen und Fachsimpeln bis zum Abwinken – und genau das haben viele Gäste bis tief in die Nacht gemacht, den Abend genossen und damit das Ganze zu einer sehr gelungenen Veranstaltung gemacht.

Martin Eder-März gewinnt Schleiferlturnier in Haag

Am Sonntag, 10. September waren wir beim TC Haag zum gemeinsamen Schleiferlturnier eingeladen.
7 Spieler bzw. Spielerinnen von uns nahmen bei besten äußeren Bedingungen am Turnier, bei dem das gemeinsame Spiel, das gegenseitige Kennenlernen und der gemeinsame Austausch und weniger der Wettkampf im Mittelpunkt stand, teil.


v.r.: Andreas Alt, Rosi Stein, Martin Eder-März, Alex Stein, Verena Kaser, Lukas Kölsch, Anna-Lena Reithmeier und David Lipp als Betreuer

Mit den 15 Haager Spielern waren wir also ein Feld von 22 Teilnehmern, die auf der schönen Haager Anlage auf 5 Plätzen in 6 Runden die Schleiferlturniersieger ausspielten.
Mit 5 Schleiferln lagen dabei Berhard Prieller-Bruck, Timo Ambrosius ( beide TC Haag ) und Martin Eder-März ( DJK-SV Oberndorf ) gemeinsam vorne.

Mit Barbara Angerer und Martin Hohenadl stimmten wir Oberndorfer überein, nächstes Jahr dieses sportliche Zusammenkommen zu wiederholen und dass es ein wunderschöner Nachmittag war, bei dem wir es uns auch bei Kaffee und Kuchen und mit Gegrilltem und Salaten gut gehen ließen!
Ein großes Dankeschön an Barbara und Martin und alle vom TC Haag für die Organisation, die freundliche Aufnahme, den sportlichen Nachmittag und das leckere Essen!
Martin Eder-März, Abteilungsleiter Tennis DJK-SV Oberndorf

Tennis Finalteilnehmer sind fix

In einem bis zum letzten Ball spannenden Finale in der Trostrunde konnte sich Alex Stein gegen Robert Quelle mit 6:3 und 7:5 durchsetzen; dabei lag er im zweiten Satz schon 2:5 zurück.

Beide Kontrahenten hatten sich im Vorrundenspiel auch schon duelliert, auch hier konnte sich der Alex durchsetzen.
Alex trifft im Finale am Samstag, 16. September nun auf den bislang noch ungeschlagenen Martin Eder-März, gegen den er das Vorrundenspiel noch knapp verloren hatte.

Bei den Damen stehen sich im Finale die ungeschlagene Favoritin Rosi Stein und Evi Ziel gegenüber, auch hier bleibt es spannend – also unbedingt dabei sein am nächsten Samstag!

Meister in der Mixed-Runde

Unser Mixed-Team ist Meister in der Runde geworden, herzlichen Glückwunsch.

Mit einem Unentschieden und einem Sieg aus den vorherigen Begegnungen kam es auf den letzten Spieltag an. Verena Kaser, Lukas Kölsch und Martin Ziel konnte ihre Einzel gewinnen, Evi Ziel musste sich einer hochklassigen Gegnerin geschlagen geben. Damit war die Meisterschaft aber noch nicht gesichert, denn ein Unentschieden war immer noch möglich und Altötting hätte dann im Parallelspiel mit einem Sieg gegen Haiming die besseren Karten gehabt. Aber in den abschließenden Doppeln ließen Verena Kaser und Lukas Kölsch keine Wünsche offen und fegten ihre Gegner förmlich vom Platz. Damit war der Spieltag zwar entschieden, aber Evi Ziel und Matthias Pongratz wollten keinen Punkt verschenken: mit 7:6 und 6:4 setzten sie sich nach hartem Kampf durch und holten verdient den letzten Punkt zum 5:1-Sieg.


v.l.: Matthias Pongratz, Evi Ziel, Verena Kaser, Benjamin Moser, Martin Ziel, Lukas Kölsch, Alexander Stein
weitere Spieler in diesem Wettbewerb: Gabriele Kaffl-Gasteiger, Anna-Lena Reithmeier, Rosi Stein, Korbinian Sewald.

Die weiteren Ergebnisse:
SV Haiming – DJK-SV Oberndorf 3:3
TV Altötting – DJK-SV Oberndorf 2:4

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com